Antirutsch-Oberflächen für noch mehr Sicherheit

Eine im Sommer und bei Trockenheit sichere und griffige Baumschutz-Rostoberfläche kann im Herbst und Winter zu einer großen Gefährdung werden, was neben dem Passantenschutz für jede Gemeinde auch versicherungstechnisch relevant ist. Die unterschiedlichen Anforderungen, welche an eine Oberfläche im Außenbereich gestellt werden, sind in verschiedensten Normen und Richtwerten gefasst. Um die Sicherheit einer Bodenfläche zu bestimmen, muss der Rutschwiderstand einer Oberfläche in Abhängigkeit von ihrem Einsatzgebiet gemessen werden. HUMBERG Baumschutz-Roste erfüllen dies und werden nach R- und SRT-Bewertung geprüft. Eine Vergleichbarkeit zwischen den Rutschsicherheitswerten gibt es dabei nicht, das bedeutet R-Werte und SRT-Bewertungen sind nicht ineinander umrechenbar. Die beiden Scalen sind unabhängig voneinder zu betrachten.

R & V KLASSIFIZIERUNG

Eine gängige und realitätsnahe Methode zur Prüfung der Rutschsicherheit eines Bodenbelags ist die Klassifizierung nach BGR 181 (Berufsgenossenschafts-Richtlinie). Sie beurteilt Fußböden in Gebäuden bzw. im gebäudenahen Bereich. Der Rutschwiderstand wird durch Prüfpersonen mit genormten Schuhen ermittelt. Die Testoberfläche, im Maß von 0,5 x 1 m, wird dabei mit Öl benetzt und während der Prüfung wird die Testoberfläche dann in schritten
immer steiler ausgerichtet, bis sie der Testperson keinen Halt mehr bietet. Nach mehreren Durchgängen wird die ermittelte Schräge in Einheiten von R 9 bis R 13 umgerechnet. Anschließend wird der Verdrängungswert (V) der Oberfläche gemessen.

 

 

Anforderungen der BGR-Richtlinie 181 (Auszug)
Wasserwerkstatt in Gerbereien R 13
Pumpanlagen (Abwasserbehandlung) R 12
Fahrzeug-Stellplätze in Feuerwehrhäuser R 12
Nassmühlen in der Keramischen Industrie R 10
Garagen, Hoch- und Tiefgaragen mit Witterung R 10
Parkflächen im Freien R 10
Pausenhöfe (Schulen) R 10
Eingangsbereiche (Schulen) R 9

SRT-WERTE

SRT-Werte werden mit einen Pendelmeßgerät erfasst. Sie definieren fußläufige Außenbereiche und werden zum Teil auch im Straßenbau zur Bewertung herangezogen. Das Messpendel wird je nach Rauheit der Oberfläche mehr oder weniger abgebremst. Hieraus wird dann die Mikrorauheit der Oberfläche abgeleitet. Sollte die Mikrorauheit in einen kritischen Bewertungsbereich gelangen, werden die SRT-Werte durch die Bewertung der Makrorauheit ergänzt. Eine Vergleichbarkeit mit R-Werten nach BGR 181 gibt es nicht.

 

SRT [-] AM [s] Rauheitsangebot Rutschwiderstand
> 55 < 40 Mikro- und Makrorauheit sind ausreichend Positiv
> 55 < 40 Wenig Mangel an Makrorauheit kann durch hohe Mikrorauheit kompensiert werden Überwiegend positiv
35 bis 55 < 40 Mikro- und Makrorauheit können unterschiedlich stark ausgeprägt sein Noch positiv
35 < 40 Beginnend negativ
< 35 < 40 Wenig Mangel an Makrorauheit kann durch hohe Mikrorauheit kompensiert werden Negativ
< 35 < 40 Mikro- und Makrorauheit fehlen nahezu vollständig

 

Die HUNO® Antirutsch-Beschichtung für Laserroste ist in 2 Standard-Farbtönen erhältlich:

HUNO® Antirutsch Tiefseeschwarz

HUNO® Antirutsch Felsgrau

 

 

Baustoffprüfstelle Wismar GmbHRutschsicherheit nachgewiesen durch
die Baustoff prüfstelle Wismar GmbH
(Prüfbericht-Nr. 0654 / 11)

 

 

 

Oberflächenroste der Firma Humberg werden standardmäßig auf ihre Rutschsicherheit hin geprüft. So sind Laserroste mit Rutschsicherheits-Beschichtungen für R & V Bewertung nach BGR-Richtlinie 181 und SRT-Bewertung erhältlich. Um SRT Bewertung erreichen zu können, wurde eigens eine ganz neue Beschichtung entwickelt. Die in zwei Farben lieferbare HUNO® Antirutsch-Beschichtung wird auf die zuvor feuerverzinkte und grundierte Oberfläche aufgetragen. Die Test-Oberflächen erreichten im Labor in Anlehnung an
DIN EN 1341:2002-04 und DIN EN 1342:2002-04 einen mittleren Gleit- / Rutschwiderstand von SRT 55.


Zusammen mit dem großen Verdrängungswert der Oberflächen aufgrund der  anwendungsbedingten Lochung der Baumschutzroste zum Bodengasaustausch, sind HUMBERG Laserroste damit uneingeschränkt für den Einsatz in Innenstädten einsetzbar. Nach BGR 181 sind für Gehwege im Außenbereich Anforderungen an den Rutschwiderstand in der Bewertungsgruppe R10 V4 und höher zu erfüllen.

 

Um die Trittsicherheit der HUMBERG ARBORIS® Baumschutz-Rost-Serie zu testen, wurde deren Trittsicherheit im Labor der Baustoff prüfstelle in Wismar nach DIN 51130 auf der „Schiefen Ebene” unter Zuhilfenahme eines speziellen Motorenöls auf der Oberfläche mit Testpersonen gemessen. Zum erreichen von R10 müssen diese mit genormten Schuhen die zu testende Oberfläche mit einer Neigung von mind. 10 –19° sicher abschreiten.

 

Der Prüfbelag mit dem AMELLUS®-Design schaffte dies mit einem Mittelwert von 16,8° mühelos. Anschließend wurde der Verdrängungswert der Oberfläche ermittelt. Dieser gibt an, welche Flüssigkeitsmenge in cm3 die Oberfläche mindestens aufnehmen kann. Mit V10 – dem höchstmöglichen Wert – liegt dieser weit über den Erfordernissen.


Die ARBORIS® Baumschutz-Roste sind damit die ersten Grauguss-Baumschutz-Roste am deutschen Markt, welche nachweislich die Anforderungen an eine moderne Rutschhemmung nach BGR 181 für den öffentlichen Raum erfüllen können.

 

Download Datenblatt