Projekt: Neugestaltung der Rue de Verger, Bonnevoie (Luxemburg)

Luxemburg-Stadt wird mit zahlreichen Projekten und Bauvorhaben auf heutige Anforderungen vorbereitet. Neben modernen Infrastrukturen, Mobilität und Klimaschutz spielt auch die allgemeine Lebensqualität eine zentrale Rolle. Bei der Neugestaltung der Rue de Verger im Stadtteil Bonnevoie (Bonneweg) war deshalb die Bepflanzung und die nachhaltige Integration in die Umgebung ein zentraler Aspekt.

KEY FACTS | Projekt: Neugestaltung Rue de Verger

Projektpartner:  ERS - Anc. Éts. Roger S. Sàrl, Products for Public Design, Strassen/Luxemburg
Blick auf die Altstadt von Luxemburg mit dem Fluss Alzette
 

Die Lage: Leben am Stadtrand

Bonnevoie ist eines von insgesamt 24 Stadtvierteln, in die die Hauptstadt des Herzogtums unterteilt wird. Es liegt an der südlichen Spitze der Stadt und grenzt an die benachbarten Quartiere Grund, Pulvermühl, Gasperich sowie das Bahnhofsviertel.

Tatsächlich besteht Bonnevoie selbst aus zwei Teilen: Bonnevoie-Nord/Verlorenkost und Bonnevoie-Süd. Zusammen machen sie eine Fläche von mehr als 300 Hektar aus und bieten rund 17.000 Einwohnern einen attraktiven Lebens- und Wohnraum.

 

Die vorhandenen öffentlichen Grünflächen und die angrenzenden Naherholungsgebiete wie das Alzette-Tal und der Park des Wasserturms in Kaltreis zählen genauso zu den Vorzügen des Quartiers wie die hervorragende Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz und die Nähe zum Hauptbahnhof.

 

Hinzu kommt eine Vielzahl von Dienstleistungsangeboten und Einkaufsmöglichkeiten, die entweder vor Ort bestehen oder leicht zu erreichen sind. Schulen und unterschiedliche Einrichtungen für Kultur, Sport und Freizeit bedeuten eine vielfältige Infrastruktur.

 

Die Situation: Infrastrukturelle Veränderungen in Bonnevoie und im Bahnhofsquartier

Obwohl das Viertel infrastrukturell gut aufgestellt ist, wurden hier verschiedene Verbesserungen vorgenommen. Gleichzeitig wurde mit der Umgestaltung des Bereichs um den Hauptbahnhof ein Großprojekt gestartet, das durch die räumliche Nähe gleichzeitig auch das Quartier Bonnevoie betrifft.

 

Das neue Quartier Gare in Luxemburg

Zu den umfassenden Stadtentwicklungsplänen für Luxemburg zählt unter anderem eine weitreichende Umgestaltung des Bahnhofsviertels. Aufgrund seiner Bedeutung für den gesamten luxemburgischen Schienenverkehr wird der Bahnhof in vielen Bereichen erweitert:

 

  • Um die Kapazitäten für den nationalen und internationalen Zugverkehr zu erhöhen, werden unter anderem neue Weichenzonen und Bahnsteiggleise eingerichtet.
  • Ebenfalls hinzu kommen zwei neue Bahnsteige sowie eine neue Fußgängerbrücke über die Gleise, die als Verbindung zwischen Bahnhof und Bonnevoie dient. Sie ersetzt die bisher vorhandene Brücke. Durch drei Treppenzugänge sind die Bahnsteige sogar direkt vom Viertel Bonnevoie erreichbar. Die Maßnahme ist Bestandteil vieler Verbesserungen der Zugänglichkeit zum Bahnhof.
  • Die Buchler-Brücke soll durch einen Umbau zu einer multimodalen Verbindung mit Bonnevoie die aktive Mobilität mit Tram, Bus und Auto verbessern.

 

Darüber hinaus wird das gesamte Umfeld des Bahnhofs neugestaltet. Das betrifft beispielsweise den Place de Paris einschließlich der umliegenden Straßen. Neben den sichtbaren Veränderungen im Stadtbild geht es dabei gleichzeitig um das Bereitstellen moderner Versorgungseinrichtungen.

 

Detailaufnahme Laserrost GRAMMA-L von Humberg
Blick in die neugestaltete Rue de Verger mit neu gepflanzten Bäumen.

Modernisierung und Neugestaltung in Bonnevoie

Ähnliche Projekte sieht der Stadtentwicklungsplan für viele Bereiche der Stadt vor. Am Übergang zwischen dem Bahnhofsviertel und Bonnevoie beispielsweise wurde die Rue de Verger erneuert.

 

Die Straße liegt im südlichen Teil von Bonnevoie-Nord und trifft an ihrem westlichen Ende an die beiden markanten Rotonden. Die runden ehemaligen Lokschuppen gehören bereits zum Gelände des Bahnhofs und dienen heute als Kulturzentrum, das durch Kunst, Veranstaltungen und viele weitere Angebote wesentlich zur Aufenthaltsqualität in diesem Bereich der Stadt beiträgt.

In der Rue de Verger wurde deshalb – ähnlich wie etwa am Place de Paris – zunächst umfassend die Versorgungsinfrastruktur verbessert:

 

  • Neue Leitungen für Wasser, Strom, Gas und Fernwärme wurden installiert und entsprechende Hausanschlüsse geschaffen.
  • Das Glasfasernetz wurde aufgebaut.
  • Eine neue Straßenbeleuchtung wurde eingerichtet.

 

Die abschließenden Oberflächenarbeiten sahen außerdem vor, mehr Stadtgrün in die Straße zu bringen. Zu diesem Zweck wurden insgesamt 29 neue Bäume gepflanzt, die nicht nur in optischer Hinsicht eine Aufwertung des Straßenzugs bedeuten.

 

Die Aufgabe: Baumpflanzungen in der Rue de Verger

Wie in vielen innerstädtischen Situationen bestand auch in der Rue de Verger die Herausforderung darin, die Bäume in einer weitgehend versiegelten Umgebung unterzubringen:

 

  • Die ausreichende Versorgung mit Wasser, Sauerstoff und Nährstoffen muss trotz eingeschränkter Platzverhältnisse gewährleistet sein, damit die Bäume sich langfristig gesund entwickeln können.
  • Gleichzeitig spielten Sicherheitsaspekte eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt im Bereich der anliegenden Schule sollte für Trittsicherheit und zuverlässigen Unfallschutz gesorgt werden.

 

Neben praktischen Erwägungen waren außerdem gestalterische Wünsche zu erfüllen, um ein stimmiges, ansprechendes Gesamtbild zu schaffen.

Neugestaltete Rue de Verger mit Baumpflanzungen
Mit Hilfe der Laserroste von Humberg Baumschutz erhielt auch der Bereich vor der anliegenden Grundschule in der Rue de Verger ein neues Gesicht.

Die Lösung: Baumscheiben-Systeme mit GRAMMA-L-Laserrosten von Humberg Baumschutz

Um alle Anforderungen an den Schutz der Baumpflanzungen in der Rue de Verger zu erfüllen, erwiesen sich Laserroste von Humberg Baumschutz als ideale Lösung. Diese Baumschutz-Roste werden mit modernsten Laserschneid-Verfahren gefertigt, lassen sich optimal an die Kundenvorgaben anpassen und sind vielfach die kostengünstigste Lösung. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Baumschutz-Laserroste ein Komplett-System darstellen, das sogar über eine integrierte Belüftung der Pflanzgrube (DBGM) verfügt.

 

Dazu bieten die Laserroste eine Reihe weiterer Vorteile:

  • Hergestellt sind die Baumschutz-Roste aus Stahl (es sind verschiedene Stahlsorten erhältlich). Eine Tragkonstruktion aus Profilstahl sorgt für die notwendige Stabilität.
  • Die elastische, mehrteilige Konstruktion verfügt über eine hohe statische Qualität (Radlast von bis zu 5 Tonnen), die selbst ein Überfahren mit Pkw und Lkw problemlos aushält.
  • Die Montage ist schnell und einfach möglich, was nicht nur bei einem Projekt dieses Umfangs ein wesentlicher Pluspunkt ist.

 

Darüber hinaus bieten die Laserroste von Humberg Baumschutz die Möglichkeit individueller Anpassungen, die auch bei diesem Projekt gewünscht waren. So wurde die Baumöffnung als Oval angelegt, um für Abwechslung von den ansonsten meist runden oder quadratischen Innenöffnungen zu sorgen.

Nahaufnahme von Laserrost GRAMMA-L von Humberg in der Rue de Verger

Die Laserrost-Variante GRAMMA-L ist wegen ihrer besonderen Gestaltung ein optisches Highlight, erfüllt aber auch wichtige Funktionen für den Baumschutz in städtischer Umgebung.

Laserroste für die Rue de Verger

Beim Projekt in der Rue de Verger wurde mit Laserrosten in der kleinsten quadratischen Grundgröße von 1,5 x 1,5 Metern gearbeitet. Diese gewähren den Bäumen ausreichend Platz, ohne zu weit in den Straßenraum auszugreifen. Die Ausstattung der Baumschutz-Roste erfüllte die Anforderungen in jeder Hinsicht:

 

Baumschutz               
  • Die durchlässigen Laserroste ermöglichen einen guten Bodengasaustausch, bei dem die Baumwurzeln ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Darüber hinaus erreichen Wasser und Nährstoffe das Wurzelsystem.
  • Hierbei hilft außerdem eine integrierte Belüftung der Pflanzgrube (DBGM).
  • Die Roste verhindern gleichzeitig, dass der Boden im Bereich der Baumscheiben nicht verdichtet wird – weder durch Fußgänger noch durch den Autoverkehr.
Sicherheit
  • Um Unfälle zuverlässig zu vermeiden und jederzeit für Trittsicherheit zu sorgen, wurden die Baumscheiben-Systeme mit Lochblech verwendet.
  • Zusätzliche Rutschsicherheit wird durch die zertifizierte Pulverbeschichtung in R10 nach BGR-Richtlinie 181 gewährleistet.
Ästhetik
  • Die Laserrost-Variante GRAMMA L bietet mit ihren ausgeschnittenen Buchstaben und Schriftzeichen eine deutliche Abwechslung zu herkömmlichen Gitterformen. Diese Eigenschaft allein macht GRAMMA-L von Humberg bereits zu einem optischen Highlight. Im räumlichen Kontext der anliegenden Grundschule ist das Muster passend gewählt.
  • Mulchvliese und Lochbleche helfen dabei, durchwachsendes Unkraut zu unterbinden. So hinterlassen die Baumscheiben immer einen tadellosen und ordentlichen Eindruck.
  • Wie erwähnt wurde mit den ovalen Baumöffnungen ein besonderer Kundenwunsch erfüllt, der sich dank der modernen Laserschnitttechniken mühelos umsetzen lässt.

Mit den Baumscheiben-Systemen GRAMMA-L in der Ausführung als Stahllaserrost von Humberg Baumschutz konnte ein wichtiger Beitrag zu einem stimmigen, angenehmen Gesamtbild in der Rue de Verger in Bonnevoie geleistet werden. Die Straße erhält durch die gepflanzten Bäume eine deutliche Aufwertung der Lebensqualität. Damit diese langfristig erhalten bleibt, bieten die Laserroste einen optimalen Schutz – und sind selbst ein wesentlicher optischer Baustein für ein gelungenes, modernes Straßenkonzept.

 

Bilder:

Bild 1: Adobe Stock © JFL Photography

Bilder 2-4: © Humberg GmbH