Ausgezeichnet: Humberg erhält Johann-Conrad-Schlaun-Preis 2022 für Innovation und Nachhaltigkeit

Innovativer Baumschutz, der überzeugt: Mit der siebten Verleihung des Nottulner Johann-Conrad-Schlaun-Preises würdigt die Jury die nachhaltigen Baumschutzprodukte der Humberg GmbH.

Bild des Humberg Baumschutz-Rostes
 

 

 

 

 

 

Besondere Leistungen in der Münsterländer Tradition hochwertiger Fertigung

Bereits zum siebten Mal wurde am 2. April 2022 der Johann-Conrad-Schlaun-Preis im Rahmen einer feierlichen Verleihung unter der Schirmherrschaft des NRW-Innenministers Reul vergeben. Mit der Humberg GmbH fiel die Wahl der Jury auf einen in Nottuln ansässigen Betrieb, der seit mehr als 100 Jahren beste Qualität und stetige Innovation in hochwertigen Produkten miteinander verbindet. Die Baumschutzprodukte aus dem Hause Humberg finden daher ihren Weg von Nottuln aus in die gesamte Bundesrepublik und darüber hinaus.

Genau das würdigt auch der Schlaun Cirkel in der Begründung seiner Wahl. Hervorgehoben werden neben der hochwertigen Fertigung auch die permanenten technischen Verbesserungen und die daraus resultierenden Erneuerungen des Produktportfolios – dies stehe ganz in der Münsterländer Tradition.

 

Nachhaltige Produkte für die Herausforderungen der modernen Welt

Die Jury bestehend aus dem Vorstand der VR-Bank Westmünsterland Matthias Entrup, dem Bundestagsabgeordneten Marc Henrichmann, dem DRK-Vorsitzenden Peter Amadeus Schneider, dem Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, dem Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann und dem Vorsitzenden des Schlaun Cirkels Dr. Bernhard Schulze Langenhorst begründete die Vergabe des Preises nicht zuletzt mit der Weitsicht, die Humberg bei der Produktentwicklung immer wieder bewiesen hat:

„Als die Firma Humberg vor über 25 Jahren die ersten Baumschutz-Roste aus Grauguss auslieferte, konnte noch niemand ahnen, welch entscheidende Rolle Bäume einmal für das Unternehmen spielen würden. Heute finden in den versiegelten Arealen der Städte Bäume erst durch die hochinnovativen Humberg-Lösungen einen idealen Lebensraum, z. B. durch Unterflursysteme, die dem Baum durch optimierte Bewässerung und Belüftung das Überleben in den Städten sichern – trotz des Klimawandels.“

Damit leisten die von Humberg entwickelten Baumschutz-Produkte und Bewässerungssysteme zugleich einen wesentlichen Beitrag, um die Folgen des Klimawandels in den Städten abzumildern. Denn Bäume sind ein zentraler Faktor, um sogenannte Hitze-Inseln zu vermeiden.

 

Damit sich Stadtbäume gesund entwickeln können

Sie fungieren aber nicht nur als natürliche Schattenspender in weitgehend gebauten Umgebungen, vielmehr übernehmen sie weitere wichtige Funktionen für das Stadtklima: Stadtbäume filtern Schadstoffe und sorgen so für bessere Luftqualität, sie wirken als Lärmschutz, fördern die Biodiversität als Lebensraum für Insekten, Vögel und andere Tiere – und nicht zuletzt steigern sie das Wohlbefinden der Menschen.

 

 

Humberg Baumschutzgitter Fagus

Humberg bietet langfristige Lösungen, damit sich Bäume auch unter den erschwerten Bedingungen der städtischen Umgebung gesund entwickeln können. Baumschutz-Roste, Unterflur-Roste, Wurzelschutz-Brücken und zahlreiche weitere Produkte geben Städten, Kommunen und Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten, um Begrünungen als Gestaltungsfaktor in nahezu jedes Umfeld zu integrieren.
 

Innovative Lösungen aus Nottuln

Dank innovativer Ansätze konnte Humberg mit dem internationalen RED DOT Design Award bereits einen wichtigen Preis gewinnen. Der Johann-Conrad-Schlaun-Preis würdigt nun nicht nur das ausgefeilte Produktdesign, sondern vor allem die Leistungen, die das Nottulner Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit vorweisen kann.

Dadurch hat sich Humberg inzwischen als zuverlässiger Partner für renommierte Baumexperten und regionale Forschungseinrichtungen erwiesen. Mit der FH Münster (Fachbereich Energie, Gebäude, Umwelt) arbeiten die Gemeinde Nottuln und Humberg beispielsweise an einem Modellversuch in der Stadt selbst: In einem gemeinsamen Projekt wird untersucht, wie sich das von Humberg gelieferte Bewässerungssystem auf die Baumpflanzungen im Pastorskamp auswirkt.

Alte Amtmannei in Nottuln
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen des „BeGrüKlim“-Projekts unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Helmut Grüning geht es um verschiedene Teilziele, die von einer automatisierten Bewässerung bis hin zur Reduzierung von Überflutungsschäden reichen.

Das dazu eingesetzte Wasserreservoir ALVEUS erweist sich in diesem Zusammenhang als multifunktionale Lösung, die unter anderem dabei hilft, Ressourcen auf verschiedenen Ebenen zu sparen:

  • weniger Zeit- und Personalaufwand für die Bewässerung der Stadtbäume;
  • geringerer Wasserverbrauch;
  • Entlastung der Entwässerungssysteme und damit eine Reduzierung von Instandhaltungskosten.

Auch diese Effekte der vielseitigen Baumschutz-Produkte haben zu der Einschätzung der Jury beigetragen, dass die Firma Humberg ein „herausragendes Beispiel für Innovation und Nachhaltigkeit“ ist. Darüber hinaus trage das Unternehmen dazu bei, dass „der Name unseres Orts mit der positiven Assoziation „Qualität made in Nottuln“ verbunden wird“ – womit Humberg ganz in der Tradition von Johann Conrad Schlaun steht.

 

Nachhaltigkeit gestalten und auszeichnen: Das Erbe von Johann Conrad Schlaun

Das Wirken des bedeutendsten Vertreters des Westfälischen Barocks ist bis heute in Nottuln sicht- und erlebbar: Der historische Ortskern zwischen Alter Amtmannei und Stiftsplatz mit Großen Allee und den Gebäuden des Damenstifts zeugt noch immer von Schlauns Schaffenskraft und planerischer Weitsicht, die ihn über Westfalen hinaus bekannt gemacht haben.

Dieser Tradition fühlt sich auch der Schlaun Cirkel verpflichtet, der sich der nachhaltigen Entwicklung der Gemeinde widmet. Es geht dabei um politische, kulturelle und wirtschaftliche Themen – also alles, was für eine langfristig ausgerichtete Ortsentwicklung wichtig ist.

Eine zentrale Grundlage für dieses Ziel ist der offene Dialog. Deshalb veranstaltet der Cirkel regelmäßig Foren und Diskussionsrunden mit politischen Entscheidungsträgern, den Einwohnern und Experten. Diese Veranstaltungen sollen hierfür Impulse und mögliche Lösungsansätze bilden.

 

Große Allee in Nottuln
 

 

 

 

 

 

 

 

Anerkennung von besonderen Leistungen

Die Vergabe des Johann-Conrad-Schlaun-Preises versteht der Schlaun Cirkel als Signal und Ermutigung. Denn ausgezeichnet werden damit „Initiative, Risikobereitschaft, Ausdauer, Kreativität und Weitsicht“ von Einzelpersonen oder Einrichtungen, die das Gemeinwohl des Ortes fördern oder die Nottuln mit ihren Leistungen überregional bekannt machen – genauso, wie es einst der Baumeister, Architekt und Generalmajor im Dienst des Kurfürsten Clemens August tat.

 

Die Nottulner Firma Humberg erfüllt mit ihren Produkten alle Anforderungen eines Preisträgers:

 

Als ortsansässiges Unternehmen mit mehr als 100jähriger Firmengeschichte ist die Humberg GmbH ein wichtiges und etabliertes Glied in der Nottulner Wirtschaft und Gesellschaft. Durch die Zusammenarbeit mit Experten aus verschiedenen Bereichen und Disziplinen sind immer wieder Innovationen möglich, die zu einem effizienteren Schutz von Stadtbäumen und Begrünungen beitragen.

 

In Zeiten des fortschreitenden Klimawandels ist das zugleich ein Dienst am Gemeinwohl, nehmen Stadtgrün und insbesondere Baumpflanzungen doch eine zentrale Rolle bei der Verbesserung der urbanen klimatischen Verhältnisse ein.

 

Durch ein hohes Maß an Qualität, Funktionalität und Flexibilität sind die Humberg Baumschutz-Produkte zudem nahezu überall einsetzbar. Das gilt sowohl für die verschiedenen Anwendungsfälle als auch im geografischen Sinne: Baumschutz-Roste, Unterflur-Baumroste, Stammschutz-Vorrichtungen, Bewässerungssysteme und Hilfen für die bestmögliche Wurzelraum-Versorgung im städtischen Umfeld sind überregional gefragt.

 

All dies qualifiziert die Humberg GmbH als würdigen Träger des siebten Johann-Conrad-Schlaun-Preises 2022.

 

Bilder:

Bild 1: © Humberg GmbH

Bild 2: © Humberg GmbH

Bild 3: Adobe Stock © sehbaer_nrw

Bild 4: Adobe Stock © Stephan Sühling